SOMMERFREIZEIT '17:

NEU: Infoblatt 2017

Das Infoblatt zur Sommerfreizeit 2017 findet ihr nun auch Online als PDF.

Infoblatt 2017

Das Infoblatt enthält wichtige Informationen wie:

  • Anfahrt & Abfahrt
  • Wichtige Kontakte
  • Packliste
  • und mehr ...

Häufig gestellte Fragen:

Wann und wo findet die Freizeit statt?
Die Sommerfreizeit findet 2017 wieder in der letzten Ferienwoche in der Zeit vom 04.08. bis zum 11.08. statt. Das ca. 300 km von Rodgau entfernte Schmidgaden-Rottendorf ist das Ziel der Reise. Das dortige Jugendlandheim Grimmerthal liegt mitten in der Oberpfalz im Landschaftsschutzgebiet Magdalenental. Umgeben von Wald, Wiesen und dem Grimmerbach bieten drei große Häuser und ein ausgedehnter Zeltplatz in wunderschöner Alleinlage viel Platz für uns. Die zum Anwesen gehörige Freizeitfläche von 2 Hektar bietet unter anderem einen Fußballplatz und einen Weiher. Weiter Informationen und Bilder finden Sie . hier.

Wer darf an der Freizeit teilnehmen?
Teilnehmen können Jungs und Mädchen im Alter von 9 bis 15 Jahren. Die Konfession spielt dabei keine Rolle. Bei den Kommunionkindern der Pfarrgemeinde Sankt Matthias und bei Geschwistern von älteren Teilnehmern ist die Teilnahme nach Rücksprache auch schon mit 8 Jahren möglich.

Von wem werden die Kinder betreut?
Die Betreuer (Gruppenleiter) sind alle zwischen 16 und 27 Jahren alt. Jeder Gruppenleiter war in seien jüngeren Jahren selbst Teilnehmer der Freizeit und ist außerdem ein aktives Mitglied der katholischen Pfarrjugend. Etwa dreiviertel der Gruppenleiter betreuen zurzeit wöchentlich stattfindende Gruppenstunden und haben somit viel Erfahrung im Umgang mit Kindern. Zudem ist ein Großteil der Betreuer im Besitz der Jugend-Leiter-Card (JuLeiCa).

Wie werden die Kinder untergebracht?
Die Jungs werden in Zelten schlafen, die Mädchen übernachten im Haus. Die Kinder werden direkt nach ihrer Ankunft in Gruppen von 6 bis 10 Personen auf ein Zelt bzw. ein Zimmer aufgeteilt und erhalten dabei einen oder zwei Bezugs-Gruppenleiter, die sich besonders um sie kümmern. Die Einteilung der Gruppen erfolgt prinzipiell dem Alter nach, Wünsche zur Zelte- und Zimmereinteilung (zu vermerken auf der Anmeldung) werden aber so gut es geht berücksichtigt.

Wie sieht das Programm aus?
Die einzelnen Programmpunkte bestehen größtenteils aus Gruppen- oder Geländespielen. Diese werden im Vorfeld der Freizeit ausführlich geplant und vorbereitet; Wir überlassen hierbei nichts dem Zufall und wollen, dass zu keiner Zeit bei den Kindern Langeweile aufkommt. Sowohl für gutes als auch für schlechtes Wetter gibt es immer eine Alternative. Die Programmpunkte und Spiele entstanden während der letzten 20 Jahre und wurden kontinuierlich erweitert, erneuert und verbessert. Zusätzlich wird jedes Jahr ein neues Spiel eingeführt. Am Ende der Freizeit kann das gesamte Programm von den Kindern bewertet werden, um im nächsten Jahr nur die Spiele zu spielen, die den Kindern auch wirklich Freude bereiten. Der Spaß der Kinder steht zu jeder Zeit an oberster Stelle. An jedem Tag wird es ein Vormittags-, ein Nachmittags- und ein Abendprogramm geben. Zusätzlich haben die Kinder in der Zwischenzeit die Möglichkeit sich mit verschiedenen Spielgeräten selbst zu beschäftigen. Außerdem findet jedes Jahr traditionell ein Fußballspiel zwischen Gruppenleitern und Kindern statt. Der Tagesablauf ist klar festgelegt und hilft den Kindern durch Regelmäßigkeit sich schnell einzuleben und wohl zu fühlen.

Wie sieht die Verpflegung aus?
Das Essen wird jeden Tag frisch zubereitet und unter Verwendung hochwertiger und frischer Zutaten gekocht. Dadurch besteht die Möglichkeit auch auf die Wünsche von Vegetariern oder Kindern mit individuellen Unverträglichkeiten einzugehen. Es gibt jeden Tag wenigstens eine warme Mahlzeit und jeden Morgen frisches Brot von einem Bäcker aus der Region. Zu trinken steht den Kindern zu jeder Tages- und Nachtzeit frischer Tee zur Verfügung. Außerdem können sich die Kinder an unserem Sommerfreizeitkiosk jeden Tag Wasser und Apfelsaftschorlen für wenig Geld zusätzlich kaufen.

Besucherzähler Ohne Anmelden

© by Christoph Caps, 2014